Ein HERZlicher RückBLICK – „Handwerk und Herz“ mit Peter Spindler

Foto PeterSpindler

HERZlich(keit) durften wir bei Peter Spindlers Workshop in Graz (Jänner 2014) neben den vielseitigen und eher „untypischen“ HANDWERK (eine Mischung aus Techniken, Impros und Spielen des Körpertheaters, Clowntheaters und Objekttheaters) erfahren.

Diese Herzlichkeit schwingt nach und ebenso die Begegnung mit den unterschiedlichen Teilnehmerinnen.

Was ich mit nehme aus dem Workshop „Handwerk und Herz“ mit Peter, ist vor allem die Spielfreude und einfach die Lust zu Spielen und das Denke beiseite zu lassen. Die Körperarbeit und die Auflockerungsspiele empfand ich, als hilfreich und notwendige Unterstützung. Einerseits, um bei sich anzukommen und sich gut zu spüren und andererseits, vom Kopf/Denken in den Körper/Herz zu gelangen.

Der Höhepunkt des Workshop war für mich, bestimmt das freie Improspiel „KIDs CLUB“ bei dem wir, wie Kinder – authentisch – naive und voller Neugierde, Süßigkeiten mit Vollgenuss verspeisen durften, Banden gründeten und Verstecke bauen durften.

Foto PeterSpindler

Ein besonders „aha“ Erlebnis hatte ich, bei der Arbeit mit Bildern, Illusionen und Objekten.

Wie kann ich Bilder kreieren? Illusionen bauen? Objekte Leben einhauchen?

Peter ging auf uns individuell ein und ich erlebte ihn als sehr kompetent und wertschätzend.

Ein großes Danke das du bei uns in Graz warst, Peter – wir freuen uns wenn wir dich bald wieder hier begrüssen dürfen.

~*~

Über Peter und seinen Zugang:

“Der Entschluss Clown zu werden, war wahrscheinlich die größte Liebeserklärung an mich selbst. Ich habe beschlossen, meinem eigenen Scheitern einen Raum und Wert im Leben zu geben.”

( Peter Spindler)

Die Arbeit an der eigenen Clownfigur erfordert eine Auseinandersetzung mit der Persönlichkeit des/der SchauspielerIn und seinen/Ihren Wünschen, Ängsten, Träumen, Rhythmen, Fehlern, und Phantasien. Die Erarbeitung der eigenen Clownfigur ist somit ein schöner Prozess, der Zeit zum Wachsen braucht.

Pädagogischer Zugang: Ausgehend von deiner eigenen Originalität und Körperlichkeit werden wir uns an diesen drei Tagen auf die Suche nach deiner eigenen Clownfigur machen, welche die Herzen der Menschen berührt und sie zum Lachen und Weinen bringt. Themen des Workshops sind: Spielfreude entdecken, Körperarbeit, Bühnenpräsenz, Spielrhythmen, Emotionen, Spielstrukturen, Complicity, Clowns und Autorität.

 Zur Person: Mag. Peter Spindler konzipiert, lehrt und spielt derzeit in Wien, Oberösterreich, Berlin und London als freier Theatermacher, Pädagoge und CliniClown. Er besitzt kein Auto und lebt in einem kleinen Dorf, mitten in Wien. Näheres unter: http://www.peterspindler.com

Advertisements

Ein-Blick ins neue Jahr 2014

Humor und Lachen sind natürliche Impfstoffe gegen Streß.

(Salameh)

und deshalb wünsche ich allen MenschInnen für das neue Jahr viele schmunzelnde, kichernde, lächelnde, prustende, zerkugelnde, fröhliche und heitere Momente.

Und wieder freue ich mich auf ein Jahr, in dem die Humorwerkstatt wieder gefüllt wird mit clownesken Begegnungen und Terminen an denen einerseits Trainings meinerseits und andererseits LehrerInnen Workshops angeboten werden.

Einen Workshop kann ich euch ans Herz legen, der schon ganz bald naht und viele clowneske und ver-rückte Dinge

Somit wünsche ich viel Freude beim Druchschmöckern

und einen farbenfrohen Start ins Neue Jahreswechseltanz

Su Albrecht

http://www.substanzgraz.wordpress.com

~*~

Handwerk und Herz” mit Peter Spindler

aus Wien (Clownarbeit, Improvisationen)

24. – 26.01.2014

Der Entschluss Clown zu werden, war wahrscheinlich die größte Liebeserklärung an mich selbst. Ich habe beschlossen, meinem eigenen Scheitern einen Raum und Wert im Leben zu geben.”

( Peter Spindler)

*

Kursort: Das andere Theater, Orpheumsgasse 11, 8020 Graz)

Fr. 18 – 21 Uhr

Sa. 10 – 17 Uhr

So. 10 – 17 Uhr

Zielgruppe: AnfängerInnen, Fortschreitende, TagträumerInnen, ClownInnen, Lernende und Lehrende, Arbeitende und (Um-)Schauende, SchauspielerInnen, risikofreudige und vorsichtige Personen.

Die Arbeit an der eigenen Clownfigur erfordert eine Auseinandersetzung mit der Persönlichkeit des/der SchauspielerIn und seinen/Ihren Wünschen, Ängsten, Träumen, Rhythmen, Fehlern, und Phantasien. Die Erarbeitung der eigenen Clownfigur ist somit ein schöner Prozess, der Zeit zum Wachsen braucht.

Pädagogischer Zugang: Ausgehend von deiner eigenen Originalität und Körperlichkeit werden wir uns an diesen drei Tagen auf die Suche nach deiner eigenen Clownfigur machen, welche die Herzen der Menschen berührt und sie zum Lachen und Weinen bringt. Themen des Workshops sind: Spielfreude entdecken, Körperarbeit, Bühnenpräsenz, Spielrhythmen, Emotionen, Spielstrukturen, Complicity, Clowns und Autorität.

Anmeldung: Su Albrecht, susonne80@gmail.com

Rasche Anmeldung wird empfohlen!

Max. TeilnehmerInnen: 14 Personen

Unterrichtssprache: Deutsch (Englisch und Spanisch möglich!)

Umkostenbeitrag: 160,- Euro

Zur Person: Mag. Peter Spindler konzipiert, lehrt und spielt derzeit in Wien, Oberösterreich, Berlin und London als freier Theatermacher, Pädagoge und CliniClown. Er besitzt kein Auto und lebt in einem kleinen Dorf, mitten in Wien. Näheres unter: http://www.peterspindler.com

~*~

Neue Termine – Humor- und Clowntraining:

Foto von Peter Brandstätter

Im Spiel begegnen sich die Figuren und in verschiedenen Improvisations- Settings können Clowneske Szenen erarbeitet werden.

Mein Zugang zur Clownerie ist vor allem der Nonverbale und ganz körperliche. In den Trainings gibt es die Möglichkeit durch unterschiedliche Körperübungen, das Körper ver – rücken und ver – schieben verschiedenste Figuren zu begegnen und mit diesen Kontakt aufzunehmen. Außerdem arbeite ich gerne mit Emotionen und deren Ausdruck im Körper! So können naive und authentische Figuren entstehen und mit wenig Bewegung oder Handlungen unser inneres Berühren.

Mein Anliegen ist es gemeinsam zu improvisieren, clowneske Szenen zu spielen, den Inneren Clown finden und ihn raus lassen und diese vielleicht auch mal im öffentlichen Raum zu zeigen – zb. kurze Aufführungen beim Wonderlend, beim Kunstfetz´n, Open Stage oder einfach ein Flash Mob. Jedoch ist es frei für jede/n bei einer Performance mit zumachen oder nicht!

Ich hol mir seit 2007 Impulse von verschiedenen Lehrern (Karin Theiss, Martin Kotal, Hubertus Zorell, Verena Vondrak, Michael Hofkirchner, Tom Greader, Sergi Estebanell, Hannes Urdl, Andi Schulze, Peter Spindler, …) und verbinde sie mit meinen Ideen und Methoden aus Tanz- und Körpertheater!

Montagstermine und Ort

Trainingszeiten 18.30 bis 21 Uhr

13. Jänner 14 – im Theater im Bahnhof – Dreihackengasse 12, 8020 Graz

ab 27.1.14 – das andere Theater – Orpheumsgasse 11, 8020 Graz

10.2., 24.2., 10.3., 24.3., 7.4., 21.4.,

Verbindliche Anmeldung: susonne80@gmail.com, 0699/81241816

~*~

Crazy Company

Das Integrative Tanztheater Crazy Company durfte bei der Weihnachtsfeier der Brücke auftretten und es hat uns sehr viel Spaß gemacht – wir wollen im neuen Jahr eine richtig große Company und deshalb laden wir ein am 9. Jänner zum reinSCHNUPPERN zu kommen.

In diesem Integrativen Tanztheaterprojekt sind alle Menschen mit ihrer Individualität, Unterschiedlichkeit und Bewegungserfahrung eingeladen mitzumachen!

Wenn ihr Freude und Lust an der Bewegung habt, sowie euren eigenen Körper auf kreative Weise erforschen wollt und ver-rücktes Ausprobieren möchtet, dann seid ihr hier mit offenen Armen willkommen!

Methoden des Ausdruckstanzes, der Contakt Improviasation, Clowntheaters, Improvisationstheaters, Forumtheaters und Körpertheater werden euch erwarten.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Kollektiv, Gleichwertig und Gemeinschaftlich wollen wir an einer neuen Tanztheater Aufführung arbeiten, die im Sommer 2014 aufgeführt wird!

Wir trainieren jede Woche (außer an Feiertagen oder Ferien)

Termine:

Jeden Donnerstag

ab 9. Jänner 2014 – 26. Juni 2014

Jeweils von 18 Uhr bis 19.30 Uhr

Aufführungstermine im Juni oder Juli 2014 (sind noch nicht bekannt)

eventuell vorher Kurzauftritte ( Lendwirbel) und flash mobs im öffentlichen Raum

Ort:

das andere Theater, Orpheumsgasse 11 im EG Raum

~*~

Vorankündigungen:

*Fortsetzungsworkshop mit Andi Schulze in Graz – Februar oder März – Termine und Ort werden bald bekannt gegeben

* TheaterTipp: Rapunzel frisch frisiert von Theater Asou, ist von 15. bis 19. Jänner 2014  im WUK in Wien zu sehen, und von 30. Jänner bis 2. Februar wieder im Knopftheater vom Kindermuseum in Graz.

Das war der WS – Mut zum Scheitern mit Andi Schulze (D)

Scheitern, „Schattenseiten“, „Schwächen“ und „Negatives“ scheinen für viele Menschen nicht schön oder unbrauchbar zu sein – Wer Scheitert schon gern? – für den/die ClownIn sind dies die Stärken und die Lichtseiten. Diese Dinge werden zur Ressource und machen den/die Clownin aus.

Inspiriert vom Workshop mit Andi Schulze und den MenschInnen den ich dort begegnete bin, bin ich Mutig und sage JA zu Situationen im Alltag die ich sonst mehr mit NEIN oder „geht gar nicht“ betrachtete.

Das JA – sagen und den Mut zum Scheitern und über sich zu lachen sind Dinge die ich mitnehme.

Aber auch mit voller Authentizität, Aufmerksamkeit und Engerie die Bühne des Lebens zu betreten und zu bespielen. Das Leben und der Alltag können plötzlich so leicht werden! Deshalb hab ich noch mehr Lust – Mut zu Scheitern!

 

 

Was tut eigentlich ein Clown? Grenzen überschreiten, Normen über Board werfen,
Unterhalten, animieren, musizieren, zum nachdenken anregen? Die Facetten und das
Spektrum der Clownerie sind vielfältig, doch eins muss klar sein, der Clown liebt das
Problem.

 

Der Clown im öffentlichen Raum funktioniert als Medium, der dem Ort zuhört, ihn belebt,
aufgreift, verändert auf ihn reagiert und damit neu bestimmt. Er ist die Figur welche zudem
Vergessenes in Erinnerung holt, Tabus antastet und ungesprochenes in´ s Licht rücken lässt.
Eine anspruchsvolle Aufgabe, welche jedoch die schönste der Welt werden kann, wenn man
bemerkt wie man durch kleine Dinge großes tun kann. Dabei gibt es weder richtig noch
falsch, es gibt nur den Moment und die Kunst diesen zu nutzen.

 

Der Workshop richtet sich an alle, die das Problem lieben, gerne scheitern, ein großes Herz
haben oder Spaß an Improvisation und Körpersprache finden. Wir werden uns mit der Form
der Clownsimprovisationen und des Charakterclownsspiels befassen, werden versuchen
unseren eigenen Clown zu finden und natürlich diesen zu nutzen.
Die Kunst der Clownsimprovisation – sich auf den Moment, die Gefühle und Stimmungen
einzulassen, sie zu nutzen und damit zu spielen, aber dennoch authentisch bzw. humorvoll zu
bleiben. Dazu braucht Ihr vor allem eins – Mut zum Scheitern!

Andi Schulze

(freiberuflich als Trainer, Theaterpädagoge, Musiker, Clown, Moderator )

 

Bitte leitet die Info auch an FreundInnen, Bekannte, NachbarInnen, Interessierte etc. weiter!
In Vorfreude auf ein gemeinsames Scheitern! ;-)
Das Einherz-Team

Das war der Workshop mit Karin Theiss

Wochenendworkshop für Wieder-Einmals, Schon-Einmals, Noch-Einmals in GRAZ:

Der Workshop mit Karin war wieder einmal ein voller Genuss und wir haben super feine Szenen erarbeitet, der Zugang von Karin gefällt mir sehr gut und deshalb freu ich mich sehr wenn wir Karin immer wieder mal in Graz begrüssen dürfen

Karin Theiss-7506 konzärd333

Aufbauend auf Grund(er)kenntnissen der clownesken Weltrezeption und eigenen Clownfigur kommt der erweiterte Sprung in Ebenjenes und aus beiden Belangen wird beherzigter denn je hervorgekommen.

Ein (erstes) Beschnuppern des Slapsticks, der am Clownhimmel immerwährend Runden zieht, das (erste) Kennenlernen vom Darstellen allen Gefühls insbesondere des clownswichtigem Scheitern und (erstes) Wiederholbarmachen von in Improvisationen gefundenen „superen“ Momenten für die (erste) kleine Abschlußaufführung.
Grundlegend dabei: das (erste) Einhergehen der Erkenntnis von und dem Bekenntnis zur Glaubwürdigkeit, die alles Clowneske erst wirken lässt.

Allalldas wird erobert mit Bewegungsspielen und Körperarbeit, die uns für den Moment freimachen, weiteren Übungen, die spezifische Fähigkeiten schulen und Improvisationen alleine undoder zu mehrt.

mehr über Karin Theiss erfährst du auf ihrer Hompage:

http://www.karin-theiss.com

Schenken kann man sich Schenken – bei Wonderlend

Schenken kann man sich Schenken - bei Wonderlend

29.11.2013

19 Uhr (ca. 15 – 20 min)

Schenken, kann man sich Schenken!

Eine humorvolle und clowneske Sichtweise des Schenkens zur Weihnachtszeit!
Zwei, genauer gesagt, eine Frau und ein Herr begegnen sich auf der Straße – es ist kurz vor Weihnachten – das was die beiden verbindet ist die Frage des Schenkens – oder verbindet sie die Frage doch nicht?
Lassen sie sich überraschen, was und wie, die Zwei ihnen auf humorvolle – clowneske Weise, Einblick zum Thema Schenken geben und Wonderlend – BesucherInnen ein wenig zum Lachen bringen!
Konzeptidee und Spiel:
Fräulein Fridarike und Herr Egon

http://www.wonderlend.at/programm/