Formen des Körperausdrucks beim Lachen und im Tanz

Lachen ist also die Sprache des Körpers und daher eng mit dem Tanz verbunden. Der Körper und das Gefühl stehen beim Tanz im Mittelpunkt und Lachen hat in diesem Kontext folglich ein großes und vielfältiges Potential. Schlummernde Kräfte können durch das Lachen aufgeweckt und aktiviert werden.

Der Clown ist die Personifizierung und Verkörperung des Lachens ebenso wie des Humors. Der Clown ist dementsprechend körper- und gefühlsbetont: „Einen tiefen Bezug zum Körper haben auch Kleinkinder und der Clown liebt es in diese Rolle zu schlüpfen und so die Welt des lachenden Kindes für Erwachsene zu öffnen. Der Mensch ist zum Lachen geschaffen.“ (vgl. Schilling/Muderer, 2010, S. 48f)
Der körperliche Ausdruck ist so individuell und unterschiedlich wie ein Mensch, sein Humor und dessen Ausdruck im Humor insgesamt. Es gibt jedoch Ähnlichkeiten und daher auch bestimmte Redewendungen für den körperlichen Ausdruck beim Lachen und den Ausdruck des Lachens.
Man hält sich vor Lachen den Bauch, weil man so stark lachen muss, dass der Bauch schon weh tut. Sich vor Lachen in die Hosen machen ist ein zwar peinliches, aber natürliches Phänomen, denn Lachen entspannt und lässt die Flüssigkeiten (lat. umor) fließen, so auch die Tränen in den Augen, wenn man „herzzerreißend“ lachen muss. Beim herzzerreißenden

Lachen kommt es oft zu ganzkörperlichen Erfahrungen – da krümmt oder biegt man sich vor Lachen und kugelt sich sogar am Boden, weil man sich vor Lachen nicht mehr halten kann.
Dem Gesichtsausdruck, also der Mimik, sind beim Lachen kaum Grenzen gesetzt. Die Mimik spielt eine große Rolle für den körperlichen Ausdruck der Freude, der Lebenslust und des damit verbundenen Lachens. Das Gesicht nimmt verschiedene Formen an und man schneidet unwillkürlich Grimassen.
So unterschiedlich die Intensität des Lachens sein kann, so auch die Intensität des Körperausdrucks und der Energie. Das „Losprusten“ schaut anders aus und hat eine andere Intensität als das „Kichern“. Beim „Losprusten“ platzt man regelrecht heraus mit dem Lachen und erlebt eine sehr hohe Intensität des Ausdrucks, wogegen beim Kichern sich der körperliche Ausdruck auf eine kleine Geste (Hand vor den Mund, Schultern hochgezogen) beschränkt.
Im Tanz zeigen sich Freude, Glücksgefühle, Lebenslust und Heiterkeit in weiten und leichten Bewegungen. Sie lassen sich organisch mit den zuvor genannten Formen des Körperausdrucks von Humor verbinden, insbesondere also mit dem Lachen .

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s